Anmelden

Anmelden

Benutzername
Passwort
angemeldet bleiben

Praktikum beim Ausbildungsverbund Olefinpartner e. V. in Schkopau

Elf Schüler der 12. und 13. Klasse des Fachgymnasiums an der BbS Weißenfels hatten auch im Schuljahr 2010/2011 die Möglichkeit an einem knapp einwöchigen Praktikum beim Ausbildungsverbund Olefinpartner e. V. in Schkopau teilzunehmen.

Erster Tag: Beginn um 9 Uhr am Haupteingang des Training Center Dow im Haus G4, einer Lehrwerkstatt für Chemikanten, Mechatroniker, Elektroniker und Metallbauer.

Der pädagogische Angestellte des Ausbildungsverbundes Herr Kretschmer führte uns in einen Konferenzraum. Dort erhielten wir genaue Informationen über unser Praktikum. Elf Praktikanten wurden in drei Gruppen verteilt und durchliefen den Rest der Woche verschiedene „Stationen“: Metallbereich, Elektronik und Chemie - entsprechend der Ausbildungsberufe Anlagen- und Industriemechaniker/in, Mechatroniker/in, Chemikant/in, Chemielaborant/in sowie den verschiedenen Elektronikberufen für Automatisierungstechnik bis hin zum Anlagenbau. Herzustellendes Werkstück während des Praktikums sollte ein kleiner Seifen- und Handcremehalter sein, gefüllt mit einem kleinen Töpfchen Handcreme und einem Stück Seife (siehe Bild). 

praktfg

Am zweiten Tag des Praktikums entstand zuerst der eigentliche Seifenspender. Gefertigt wurde dieser aus PVC, einer leicht zu bearbeitenden Kunststoffart, die sich ähnlich wie Metall bearbeiten, feilen und schweißen lässt. Für einen Seifenspender aus richtigem Metall reichte leider die zur Verfügung stehende Zeit des Praktikums nicht aus. Das war zwar schade, aber einen kleinen Einblick über die Arbeit in der Metallwerkstatt blieb uns dennoch nicht verwehrt. Anders im Chemiebereich: Hier durften die neugierigen Schüler richtig selber Hand an Reagenzgläsern und Chemikalien anlegen. Aus bekannten Rohstoffen wie unter Anderem Kokosfett, Pflanzenöl und Ethanol durften sie in Ruhe Seife und Handcreme fertigen. Ergänzend zur Seife und der Handcreme wurde am vierten und letzten Tag ein so genannter „Feuchtigkeitsprüfer“ nach Anleitung gelötet. Kernstück dieser Lötarbeit war eine kleine LED, welche durch Aufleuchten das Vorhandensein von Wasser im „Prüfstoff“, z.B. der Seife, signalisiert. Hilfreich zur Seite standen auch die Azubis der Lehrwerkstätten, welche stets bei Problemen halfen oder gar die Leitung über die Fertigung des jeweiligen Werkstücks übernahmen. 

Alles in allem bekamen wir Praktikanten einen realistischen Einblick in die Welt der technischen bzw. naturwissenschaftlichen Ausbildungsberufe der Lehrwerkstatt. Ob einem überhaupt ein derartiger Beruf gefällt und ob man sich ein Arbeiten mit Metall, elektrischen Schaltungen oder Chemikalien vorstellen könnte. Diese Fragen beantwortet ein Praktikum beim Olefinverbund meiner Meinung nach sehr gut.
Für uns Praktikanten war die eine Woche eine willkommene Abwechslung vom Schulalltag und einige von uns sind an einer weiteren Zusammenarbeit interessiert und haben gleich vor Ort entsprechende Schritte einleiten können.

Wenn ihr ebenfalls Interesse an einem Praktikum beim Ausbildungsverbund Olefinpartner e. V. in Schkopau habt – Ansprechpartner von unserer Schule sind Frau Prüfer und Herr Grube.

Christian Nitsche, FG08A