Anmelden

Anmelden

Benutzername
Passwort
angemeldet bleiben

Geschichte der Berufsausbildung in Zeitz

Bereits 1857 wurde die erste Fortbildungsschule der Stadt Zeitz gegründet. Unter strengen Regeln fand der Unterricht in den Abendstunden und sonntags Vormittag statt.

Fortbildungsschule 

Im Januar 1893 wurde eine Pflichtberufsschule für Kaufleute gegründet. Alle freien Schulplätze waren den männlichen Bewerbern versprochen und erst 1914 wurden die Schultore auch für weibliche Bewerber geöffnet.

Bis 1929 existierten im Kreis Zeitz 10 eigenständige Berufsschulen.

Im April 1935 verschmolzen die städtische Kreisberufsschule, die städtische Haushaltsschule und die städtische Mädchen-Handelsschule zur Verbandsberufsschule Zeitz.

Berufsschule 

1949 wurde sie wieder in die allgemeine Berufsschule am Steinsgraben und die gewerbliche und kaufmännische Berufsschule am Nikolaiplatz geteilt.

1983 erfolgte die Eingliederung der KBS "Heinrich Rau" in die KBS "Victor Jara".

Mit der Wiedervereinigung erfolgte 1990 die Zusammenführung der KBS mit der ehemaligen Betriebsberufsschule des Hydrierwerkes Zeitz (Abteilung Theorie), der Betriebsberufsschule des VEG Salsitz und den BMK- Praxiswerkstätten in der Freiligrathstraße mit der gleichzeitigen Umbenennung in BbS "Julius Pflugk".

Schule 

Zeitgleich begann die Einrichtung von neuen Schulformen, wie Berufsschule, Berufsvorbereitungsjahr und Berufsfachschule.

Nachdem auf Initiative des ehemaligen Kreises Zeitz im September 1993 der Antrag für den Neubau der Berufsschule eingereicht wurde, begann am 2. Oktober 1996 der Bau mit der feierlichen Grundsteinlegung.

 

Die ersten Klassen des Fachgymnasiums Wirtschaft bzw. Technik wurden 1996 noch in der alten Berufsschule eingeschult.

Richtfest des neuen Schulgebäudes war am 30. Juli 1997. Die endgültige und feierliche Einweihung der Berufsbildenden Schulen Zeitz erfolgte am 22. September 1998.

RichtfestRichtfest 

In den Folgejahren haben die Schulformen Fachoberschule und Berufsgrundbildungsjahr unsere Angebotspalette erweitert.

 

Im Schuljahr 2007/2008 erfolgte die Fusion der Berufsbildenden Schulen Zeitz mit den Berufsbildenden Schulen Naumburg. Neben dem Hauptstandort Zeitz gehörten dazu die Standorte Neidschützer Straße und Markgrafenweg in Naumburg sowie eine Außenstelle in Laucha.

Auf Grund der stark abnehmenden Schülerzahlen beschloss der Kreistag des Burgenlandkreises die Fusion der Berufsbildenden Schulen Zeitz und Weißenfels. Damit entstanden zum 1. August 2011 die Berufsbildenden Schulen Burgenlandkreis mit dem Hauptstandort Weißenfels und den Standorten Zeitz (Alte Werkstraße 1) und Naumburg (Markgrafenweg).